Rat vom Anwalt: Strafbefehl wegen Drogen bekommen?

Der Besitz von Drogen ist eine ernste Straftat nach deutschem Recht. Bei einem Strafbefehl müssen Sie unbedingt handeln.

Der Besitz von Drogen ist eine ernste Straftat nach deutschem Recht. Bei einem Strafbefehl müssen Sie unbedingt handeln.

Wenn Sie einen Strafbefehl wegen Drogen, also wegen Besitzes oder eines anderen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bekommen haben, sollten Sie sich kompetent beraten lassen. Ein Rechtsanwalt kann einschätzen, ob die verhängte Sanktion angemessen ist und bspw. bei einer Geldstrafe auch von der richtigen Tagessatzhöhe ausgegangen wurde.

Vorsicht: Ein Strafbefehl, gegen den nicht Einspruch eingelegt wird, wird rechtskräftig. Um die Frist nicht zu verpassen, sollten Sie sich gleich nach Erhalt des Strafbefehls informieren. Nach Ablauf der Frist steht der Strafbefehl dann einem Urteil gleich – ganz ohne Verhandlung, ganz ohne weitere Verteidigungsmöglichkeiten. Dann ist grundsätzlich irrelevant, ob Sie wirklich schuldig sind und ob für Sie sprechende Umstände übersehen wurden. Je nach Strafhöhe sind Sie dann unter Umständen vorbestraft und haben einen Eintrag im Führungszeugnis.

Darum sollten Sie jede Chance nutzen. Ein im Strafrecht erfahrener Anwalt an Ihrer Seite kann Ihnen helfen, die Situation einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.

Die verhängte Strafe hängt von vielerlei Umständen ab:

  • Höhe Ihres Einkommens
  • Vorstrafen
  • frühere (auch eingestellte) Verfahren
  • Geständnis oder nicht?
  • Art der Drogen
  • Menge der Drogen
  • Wirkstoffgehalt
  • bloßer Besitz oder Handel?
  • Eigenbedarf?
  • Eindruck des Richters von Ihnen

Rechtsanwalt Thomas Hummel kann Sie gegen einen Strafbefehl verteidigen.

Rechtsanwalt Thomas Hummel kann Sie gegen einen Strafbefehl verteidigen.

Rechtsanwalt Thomas Hummel hat bereits zahlreiche Strafverfahren bearbeitet und kennt viele unterschiedliche Konstellationen. Darum kann er auch Ihren individuellen Fall so lösen, wie Sie es sich vorstellen. RA Hummel betreibt eine Kanzlei als Strafverteidiger in Gröbenzell (Lkr. Fürstenfeldbruck) sowie eine in München-Pasing.

Zu beachten ist auch noch, dass bei einer Hauptverhandlung nach dem Einspruch gegen den Strafbefehl kein Verschlechterungsverbot gilt: Sie können zu einer höheren Wurde und sogar wegen einer anderen, schwereren Straftat verurteilt werden. Wird Ihnen also bspw. nur Drogenbesitz, nicht aber Drogenhandel vorgeworfen, ist es völlig legitim, diesen Strafbefehl anzunehmen. Sofern nur Marihuana-Delikte angeklagt wurden, bleiben bspw. härtere Drogen unberücksichtigt. Wird der Strafbefehl rechtskräftig, ist die Sache in aller Regel abgeschlossen.

Umgekehrt gelingt es engagierten Anwälten häufig, das Verfahren zu einer Einstellung wegen geringer Schuld zu bringen. Unter Umständen müssen Sie dazu zwar eine Geldauflage zahlen, dabei handelt es sich dann aber um keine Geldstrafe. Sie haben damit keine Verurteilung in den Akten, was für Ihre Zukunft sehr positiv ist.

All das wird RA Hummel genau prüfen und Ihnen anschließend eine Empfehlung geben. Dafür können Sie sich gerne an ihn wenden.

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen